Domainen-Benutzerkonto unter Windows 7 löschen

Leider kommt es immer wieder vor das ein Benutzerprofil beschädigt ist. Oft hilft dann nur ein Vollständiges löschen des entsprechenden Profil. Bevor man das tut sollte man eine Sicherung der Benutzerspezifischen Dateien wie Favoriten, Bilder und Dokumente, Downloads oder auch des Papierkorb machen. Gerade letzterer Ordner „Papierkorb“ wird von Nutzern gerne mal zweckentfremdet…

Nachdem man sich also mit einem Administrativen  Benutzer angemeldet hat kann man das Benutzerprofil im Verzeichnis C:\Users\BENUTZERNAME löschen.

Danach müssen wir in der Windows Registry einen Schlüssel löschen. Sonst wird man bei der nächsten Anmeldung folgenden Hinweis erhalten:

Ihr Benutzerprofil wurde nicht korrekt geladen! Sie wurden mit einem temporären Profil angemeldet.
Änderungen, die Sie am Benutzerprofil vornehmen, gehen bei der Abmeldung verloren. Lesen Sie das Ereignisprotokoll, um sich Details anzeigen zu lassen, oder wenden Sie sich an Ihren Administrator.

Im Nächsten Schritt suchen wir den Schlüssel der die Informationen des Benutzerprofils beinhaltet. Der Pfad lautet:  HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion\ProfileList. Im Schlüssel ProfileImagePath steht der Verzeichnisname des Benutzer den wir löschen wollen.

Haben wird das erledigt können wir die Dokumente, Bilder und Favoriten wiederherstellen.

Microsoft Downloads

In vielen Blogs findet man diverse Links zu direkt Downloads von Microsoft Produkten. Ich habe hier mal meine gesammelten Werke zusammengefasst. Die Downloads werden von Digital River (einem Zertifiziertem Microsoft Partner) gehostet. Um das jeweilige Produkt aktivieren zu können benötigen Sie einen gültigen Lizenzschlüssel! Es handelt sich hierbei um ein völlig legales Angebot. Hier finden Sie einen Vergleich der unterschiedlichen Windows 7 Versionen. In der Regel handelt es sich bei Privat genutzten Notebooks und Computer um Windows 7 Home Premium. Wenn Sie sich nicht sicher sind welche Version installiert ist können Sie die Windows Taste + Pause drücken. Im folgendem Fenster können Sie die entsprechenden Informationen sehen.

Die zweite Möglichkeit besteht darin den Product-Key Aufkleber zu befragen. Der ist bei einem Laptop in der Regel auf der Unterseite des Geräts.

Hier kann Nachlesen das es sich um ein Windows 7 Home Premium Lizenz handelt. Den Product Key habe ich sinniger weise unkenntlich gemacht. Sollten Sie den Key nicht mehr lesen können oder sollte er gar beschädigt sein gibt es Programme die den aktuell verwendeten Key auslesen können. Ein Beispiel dazu ist ProduKey oder Magical Jelly Bean Keyfinder allerdings gibt es zu beachten das Hersteller wie Sony, Samsung, Medion und Co. in der Regel einen „Einheitskey“ bei der Werksinstallation verwenden. Mit diesem Key kann dann eine Neuinstallation nicht aktiviert werden!  Je nach Lizenzmodell können Sie bei einer Neuinstallation die x86 oder x64 Version installieren. Sie sollten im Vorfeld prüfen ob für ihre Hardware entsprechende Treiber zur Verfügung stehen. Einige Fragen Bezüglich der Aktivierung von Windows werden in diesem Blogbeitrag  sehr ausführlich und verständlich zusammengefasst.

Zusätzlich zu den Downloads habe ich noch weitere links zu nützlichen und praktischen Downloads verlinkt. Zum herunterladen von größeren Dateien empfehle ich FDM (FreeDownloadManager). Wie man eine .iso-Datei brennt habe ich bereits hier erklärt.

Betriebssysteme

Hier die Links zu dem aktuellen Microsoft Betriebssystem. Eine Besonderheit bei den Windows 7 iso.-Dateien ist das Sie je der Varianten installieren können. Das bedeutet das Sie mit der Windows 7 Home Premium (x86) auch die Windows 7 Professional (x86)  oder Windows 7 Ultimate (x86) installieren können. Die entsprechenden Informationen sind in der ei.cfg hinterlegt. Wer das nicht von Hand bearbeiten möchte kann sich die Arbeit vom ei.cfg Removal Utility abnehmen lassen. Wer lieber Hand anlegt findet hier einen entsprechenden Blogbeitrag.

Windows 7

Version Download Anmerkung
Windows 7 Home Premium (x86) X15-65740.iso
Windows 7 Home Premium (x64) X15-65741.iso
Windows 7 Professional (x86) X17-59886.iso incl. Sp1
Windows 7 Professional (x64) X17-59885.iso incl. Sp1
Windows 7 Professional N (x86) X17-59323.iso incl. Sp1
Windows 7 Professional N (x64) X17-59327.iso incl. Sp1

Office

„Microsoft Downloads“ weiterlesen

Upgrade auf Windows 7 Professional (x64)

Ich hatte mich schon eine ganze Weile darum gedrückt, den Rechner meiner Frau auf Windows 7 um zu stellen. Doch da nun auch auf ihrer Arbeitsstelle die Workstations auf Windows 7 umgestellt wurden sollte nun auch zu Hause Windows 7 Professional installiert werden. Da bei der Anschaffung bereits darauf geachtet wurde das der Vista Nachfolger Problemlos laufen sollte, konnte nun das Upgrade auf Windows 7 erfolgen.

Wie anhand der Hardwaredaten zu erkennen handelt es sich um mehr als ein Standardrechner. Das liegt zum einen darin das der PC Privat sowie als Heimarbeitsplatz genutzt wird. Mit den 2GB unter Windows XP war das System ausreichend bestückt. Für Windows 7 in Verbindung mit einer VM aber nicht mehr ausreichend Dimensioniert. Praktischer weise hatte ich von diesen Riegeln noch einen 2GB-Kit. Ja, andere tun es auch allerdings mische ich nicht gerne Speicherriegel. Auch wenn das heute  fast Problemlos klappt im Gegensatz zu früheren Zeiten. Ein weiterer wichtiger Punkt den es bei einem solchen Vorhaben gibt: Die Vorherige Prüfung ob Hardware und Software kompatibel  mit dem neuen Betriebssystem sind. Möchte man den XP Mode nutzen oder eine VM Betreiben muss eine entsprechende Lizenz vorhanden sein. Für den XP-Mode in Verwendung mit Virtual PC ist eine Windows XP Professional Lizenz nötig. XP Home gehört offiziell nicht zu den Unterstützten Gastsystemen. Probleme können hier, Scanner, Drucker oder Chipkartenleser (z.B. für Onlinebanking) machen.

Facts:

Mainboard GigaByte GA-EP35-DS4
Arbeitsspeicher 2x Kingston HyperX 2 GB DDR2-1066 Kit
Prozessor Intel  Core 2 Duo E6750 (4M Cache, 2.66 GHz, 1333 MHz FSB)
CPU-Kühler ASUS Silent Knight 2 (Test bei Computerbase)
Grafikkarte ASUS EAH3650 SILENT/HTDI
Festplatte Seagate Barracuda 250 GB (ST3250410AS)
DVD-Laufwerk LiteOn LH-20A1L
Netzteil Enermax Liberty 400Watt (80Plus Zertifiziert)
Gehäuse Chieftec Miditower (BH-02B-B-B)
Zusätzliche Lüfter Papst 3412/N2GLLE
Monitor Samsung SyncMaster 226BW
Tastatur Enermax Aurora Premium (Silber)
Maus Logitech MX 518

Ziel war es das System möglichst schnell und ohne größeren Aufwand umzustellen. Vorteil hier die Markenhardware! Wer schon mal für 08/15 PC’s auf der Suche nach Treibern war kennt diese Problematik sicher, auch wenn es heute Tools wie DeviceDoctor gibt die es einem deutlich erleichtern. Weiterhin wollte ich um die Datenübernahme so bequem wie möglich zu gestalten das System einfach in ein virtuelles System umwandeln. So kann nach der Installation von Windows 7 auf das komplette Windows XP  System zugegriffen und gearbeitet werden.  „Upgrade auf Windows 7 Professional (x64)“ weiterlesen

Thermaltake – Element Q + POV ION330

Für meinen kleinen Intel Atom 330 war ich auf der Suche nach einem Gehäuse. Mit dem Thermaltake – Element Q (VL52021N2E) hatte ich schnell ein günstiges, optisch ansprechendes und qualitativ hochwertiges Gehäuse mit 200Watt Netzteil gefunden. Die Größe des Gehäuses sowie das 200 Watt Netzteil bietet hierbei die Möglichkeit eine stärkere Grafikkarte nachzulegen. Die 32GB Patriot SSD aus der Warp Serie hatte ich auch noch übrig, so drängte sie sich förmlich auf. Als Betriebssystem verwende ich aktuell Ubuntu. Ursprünglich war geplant, den Rechner als kleine Surfstation zu betreiben allerdings würde er sich auch gut als Mediaportal Client für das Schlafzimmer eignen…

Hier ein paar Details zum Mainboard:

Hersteller / Modell Point of View / POV330
Prozessor Intel Atom 330 – Dualcore 1,6GHz
Chipsatz Nvidia MCP7A-ION
Grafikkarte (Onboard) nVIDIA GeForce 9400M (max. 512MB)
Audio Chipsatz Realtek ALC662 (5.1 Kanal mit optischem Ausgang)
Arbeitsspeicher 4GB ADATA SO-DIMM  DDR2-800 Kit (PC2-6400S CL5)
USB 6x USB 2.0
SATA 4x Sata, RAID 0, 1, JBOD
Netzwerk 10/100/1000
PCI Slot 1x PCI-Express 16x
sonstiges PS/2, interner COM-Port

 

Der „große“ Intel Atom 330 bietet neben den beiden Kernen auch Hyper-Threading, daher zeigt der Taskmanager auch vier logische Prozessoren an. Das Board bietet eine ordentliche Ausstattung mit Gigabit-Ethernet und der Möglichkeit, ein Raid 1 zu betreiben.

Wie üblich statte ich auch dieses Board direkt mit dem Maximum an Arbeitsspeicher aus. Gerade bei den etwas „schwächeren“ Prozessoren kann man mit dem entsprechendem Betriebssystem ganz ordentlich arbeiten. So lief auf dem guten Stück auch schon ein Microsoft Server 2008R2 und das sogar recht flott.

Die SSD

Interessant sind besonders die Daten der32GB SSD Platte. Auch wenn ich zugeben muss, die Anschaffung zum damaligen Zeitpunkt war viel zu früh und viel viel zu teuer 🙂 Die heutigen Generationen bieten eine deutlich höhere Performance.

„Thermaltake – Element Q + POV ION330“ weiterlesen

VPN mit Windows 7

In diesem Tutorial möchte ich Euch zeigen wie Ihr mit windowseigenen Boardmitteln ein VPN-Netzwerk realisieren könnt. In diesem Beispiel soll mein Laptop auf mein Heimnetzwerk zugreifen können. Als Grundlage für diese Anleitung benötigt Ihr eine DynDNS-Adresse. Hier habe ich bereits ein Video-Tutorial zu dem Thema erstellt.

Schritt 1 – Konfiguration VPN-Server

Zum Einrichten des VPN-Server benötigen Sie einen Benutzer mit Administratoren-Rechten. Drücken Sie auf Start und dann auf Systemsteuerung. Wählen Sie nun „Netzwerk und Internet“.

„VPN mit Windows 7“ weiterlesen

Mein Sony VAIO VPCEB2G4E (E Serie)

Da ich beruflich und privat etwas flexibler sein muss, habe ich mir nun auch ein Notebook zugelegt. In meinem Fall habe ich mich für ein Einsteigerlaptop der E-Serie aus dem Hause Sony entschieden. Hier ein paar der wichtigsten Daten in der Übersicht.

Modell Sony VAIO VPCEB2G4E (E Serie)
Prozessor Intel Core i3 350M (2,26GHz)
Grafikkarte ATI Mobility Radeon HD 5470 (512MB)
Monitor 15.5″ (39,4 cm) / 1366 x 768 (HDWXGA)
Chipsatz Intel HM55 Express
Arbeitsspeicher 4GB (DDR3-1333)
Festplatte TOSHIBA MK5065GSX
DVD/BluRay Laufwerk Pioneer BDC-TD03
WLan 802.11 b/g/n
LAN 10/100/1000 MBit
Bluetooth: v2.1 + EDR
eSATA 1
USB 2.0 4
Express Card (34) 1
Grafikkartenanschlüsse VGA, HDMI
Cardreader SD/MS
Webcam ‚Motion Eye‘ Webcam mit Mikrofon (0,3 Megapixel)
Gewicht 2.7 Kg

„Mein Sony VAIO VPCEB2G4E (E Serie)“ weiterlesen