Upgrade auf Windows 7 Professional (x64)

Ich hatte mich schon eine ganze Weile darum gedrückt, den Rechner meiner Frau auf Windows 7 um zu stellen. Doch da nun auch auf ihrer Arbeitsstelle die Workstations auf Windows 7 umgestellt wurden sollte nun auch zu Hause Windows 7 Professional installiert werden. Da bei der Anschaffung bereits darauf geachtet wurde das der Vista Nachfolger Problemlos laufen sollte, konnte nun das Upgrade auf Windows 7 erfolgen.

Wie anhand der Hardwaredaten zu erkennen handelt es sich um mehr als ein Standardrechner. Das liegt zum einen darin das der PC Privat sowie als Heimarbeitsplatz genutzt wird. Mit den 2GB unter Windows XP war das System ausreichend bestückt. Für Windows 7 in Verbindung mit einer VM aber nicht mehr ausreichend Dimensioniert. Praktischer weise hatte ich von diesen Riegeln noch einen 2GB-Kit. Ja, andere tun es auch allerdings mische ich nicht gerne Speicherriegel. Auch wenn das heute  fast Problemlos klappt im Gegensatz zu früheren Zeiten. Ein weiterer wichtiger Punkt den es bei einem solchen Vorhaben gibt: Die Vorherige Prüfung ob Hardware und Software kompatibel  mit dem neuen Betriebssystem sind. Möchte man den XP Mode nutzen oder eine VM Betreiben muss eine entsprechende Lizenz vorhanden sein. Für den XP-Mode in Verwendung mit Virtual PC ist eine Windows XP Professional Lizenz nötig. XP Home gehört offiziell nicht zu den Unterstützten Gastsystemen. Probleme können hier, Scanner, Drucker oder Chipkartenleser (z.B. für Onlinebanking) machen.

Facts:

Mainboard GigaByte GA-EP35-DS4
Arbeitsspeicher 2x Kingston HyperX 2 GB DDR2-1066 Kit
Prozessor Intel  Core 2 Duo E6750 (4M Cache, 2.66 GHz, 1333 MHz FSB)
CPU-Kühler ASUS Silent Knight 2 (Test bei Computerbase)
Grafikkarte ASUS EAH3650 SILENT/HTDI
Festplatte Seagate Barracuda 250 GB (ST3250410AS)
DVD-Laufwerk LiteOn LH-20A1L
Netzteil Enermax Liberty 400Watt (80Plus Zertifiziert)
Gehäuse Chieftec Miditower (BH-02B-B-B)
Zusätzliche Lüfter Papst 3412/N2GLLE
Monitor Samsung SyncMaster 226BW
Tastatur Enermax Aurora Premium (Silber)
Maus Logitech MX 518

Ziel war es das System möglichst schnell und ohne größeren Aufwand umzustellen. Vorteil hier die Markenhardware! Wer schon mal für 08/15 PC’s auf der Suche nach Treibern war kennt diese Problematik sicher, auch wenn es heute Tools wie DeviceDoctor gibt die es einem deutlich erleichtern. Weiterhin wollte ich um die Datenübernahme so bequem wie möglich zu gestalten das System einfach in ein virtuelles System umwandeln. So kann nach der Installation von Windows 7 auf das komplette Windows XP  System zugegriffen und gearbeitet werden.  „Upgrade auf Windows 7 Professional (x64)“ weiterlesen

Unser HTPC

Durch die Renovierung unseres Wohn- und Esszimmers sollte auf Wunsch meiner „besseren Hälfte“ der Beamer zugunsten eines LCD-Fernsehers aus dem Wohnzimmer verschwinden. Durch die Neugestaltung des Wohnraums wurden die Lautsprecherkabel Unterputz verlegt und zusätzlich auch noch ein Netzwerkanschluss in der Nähe des TV realisiert. Um das Wohnzimmer nicht wieder mit allerlei Geräten wie Digital-Receiver, DVD- und  BluRay-Player, Laptop und Multimedia-Player zu überladen, suchte ich nach einer Alternative. Die „All-in-One“ Lösung sollte folgende Merkmale aufweisen.

  • DVD- und BluRay-Wiedergabe
  • Digital TV mit Timeshift und Dualtuner (ein Programm sehen, ein anderes aufzeichnen)
  • Musikplayer für Audio-CDs, mit mp3, FLAC und Webstream Wiedergabe
  • Internetzugang mit Browser
  • Videoplayer mit Unterstützung aktueller und zukünftiger Videoformate
  • Zukunftssicher

Nachdem die Liste mit den Anforderungen gemacht war, wurde schnell klar: Ein solches Gerät gibt es nicht. Einzig allein ein PC könnte alle gewünschten Funktionen erfüllen. So stand schnell fest, ein HTPC muss gebaut werden. Linux als mögliche Plattform schied aufgrund der nicht ganz einfach zu handhabenden BluRay Unterstützung aus. Das Windows Media Center konnte mit den eingeschränkten Möglichkeiten auch nicht überzeugen. Daher fiel die Wahl auf MediaPortal, ein Open Source Projekt, das mit unzähligen Plugins erweitert werden kann.
Fairerweise muss man sagen, dass MediaPortal keine „out of the box“ Lösung ist. Hier sind teilweise tiefere Systemkenntnisse von Nöten, um einen reibungslosen Betrieb zu ermöglichen. Dies beginnt bereits bei der Hardwareauswahl und setzt sich über die Auswahl von Treibern und deren Konfiguration fort.

„Unser HTPC“ weiterlesen