Upgrade auf Windows 7 Professional (x64)

Ich hatte mich schon eine ganze Weile darum gedrückt, den Rechner meiner Frau auf Windows 7 um zu stellen. Doch da nun auch auf ihrer Arbeitsstelle die Workstations auf Windows 7 umgestellt wurden sollte nun auch zu Hause Windows 7 Professional installiert werden. Da bei der Anschaffung bereits darauf geachtet wurde das der Vista Nachfolger Problemlos laufen sollte, konnte nun das Upgrade auf Windows 7 erfolgen.

Wie anhand der Hardwaredaten zu erkennen handelt es sich um mehr als ein Standardrechner. Das liegt zum einen darin das der PC Privat sowie als Heimarbeitsplatz genutzt wird. Mit den 2GB unter Windows XP war das System ausreichend bestückt. Für Windows 7 in Verbindung mit einer VM aber nicht mehr ausreichend Dimensioniert. Praktischer weise hatte ich von diesen Riegeln noch einen 2GB-Kit. Ja, andere tun es auch allerdings mische ich nicht gerne Speicherriegel. Auch wenn das heute  fast Problemlos klappt im Gegensatz zu früheren Zeiten. Ein weiterer wichtiger Punkt den es bei einem solchen Vorhaben gibt: Die Vorherige Prüfung ob Hardware und Software kompatibel  mit dem neuen Betriebssystem sind. Möchte man den XP Mode nutzen oder eine VM Betreiben muss eine entsprechende Lizenz vorhanden sein. Für den XP-Mode in Verwendung mit Virtual PC ist eine Windows XP Professional Lizenz nötig. XP Home gehört offiziell nicht zu den Unterstützten Gastsystemen. Probleme können hier, Scanner, Drucker oder Chipkartenleser (z.B. für Onlinebanking) machen.

Facts:

Mainboard GigaByte GA-EP35-DS4
Arbeitsspeicher 2x Kingston HyperX 2 GB DDR2-1066 Kit
Prozessor Intel  Core 2 Duo E6750 (4M Cache, 2.66 GHz, 1333 MHz FSB)
CPU-Kühler ASUS Silent Knight 2 (Test bei Computerbase)
Grafikkarte ASUS EAH3650 SILENT/HTDI
Festplatte Seagate Barracuda 250 GB (ST3250410AS)
DVD-Laufwerk LiteOn LH-20A1L
Netzteil Enermax Liberty 400Watt (80Plus Zertifiziert)
Gehäuse Chieftec Miditower (BH-02B-B-B)
Zusätzliche Lüfter Papst 3412/N2GLLE
Monitor Samsung SyncMaster 226BW
Tastatur Enermax Aurora Premium (Silber)
Maus Logitech MX 518

Ziel war es das System möglichst schnell und ohne größeren Aufwand umzustellen. Vorteil hier die Markenhardware! Wer schon mal für 08/15 PC’s auf der Suche nach Treibern war kennt diese Problematik sicher, auch wenn es heute Tools wie DeviceDoctor gibt die es einem deutlich erleichtern. Weiterhin wollte ich um die Datenübernahme so bequem wie möglich zu gestalten das System einfach in ein virtuelles System umwandeln. So kann nach der Installation von Windows 7 auf das komplette Windows XP  System zugegriffen und gearbeitet werden.  „Upgrade auf Windows 7 Professional (x64)“ weiterlesen

Sprechstunde beim Doctor – der Laptop der Lisa S.

Als mein Bruder anrief und ein paar Fragen zum Entfernen von Viren unter Windows stellte, mein Bruder ist auch so ein Apfel-Jünger…, da wusste ich, es gibt wieder Arbeit.  Der Einfachheit halber verzichtete ich auf  ein langes Skype-Telefonat  und schlug vor, den Laptop einfach mal vorbei zu bringen. Nach eine Bootvorgang und dem Beenden fragwürdig erscheinenden Prozesse (in diesem Fall C:/Windows/System32/userini.exe) versuchte ich zuerst mit dem Windows-Tool zum Entfernen bösartiger Software (KB890830) mein Glück. Achtung,  die 64-Bit Variante finden Sie hier. Das Tool wird gerne belächelt. Ich kann aus Erfahrung sagen, es ist besser als sein Ruf!

Nachdem nun mehrere infizierte Dateien gefunden wurden (4 Stück),  war ein kompletter Systemscan fällig. Für diesen Fall habe ich einen USB-Stick mit diversen  Boot CD’s verschiedener Antiviren Hersteller parat. In der Regel nutze ich entweder die Kapersky Rescue Disk die aktuell in der Version 10 vorliegt oder ich greife auf das Image der Bitdefender Rescue CD zurück. Beide können im übrigen, sofern ein Internetzugriff möglich ist, die Virendatenbank aktualisieren! „Sprechstunde beim Doctor – der Laptop der Lisa S.“ weiterlesen