dd-wrt Firmware Flashen

Hier möchte ich am Beispiel eines D-Link DIR-615 zeigen, wie man die beliebte alternative dd-wrt Router Firmware Flashen kann. Grundsätzlich sollte man etwas Erfahrung  im Umgang mit Updates von Firmware mitbringen. Eine der goldenen Regeln: Sind Sie nicht absolut überzeugt von dem was Sie da tun, lassen Sie es! Ich habe schon unzählige Router mit der dd-wrt erweitert. Selten gab es dabei Probleme. Zu einer Zerstörung ist es auch noch nicht gekommen! Schauen Sie sich das Tutorial in Ruhe an. Sollten Sie an einem Punkt Hilfe benötigen, einfach mal bei mir melden.
Zuerst stellen wir fest, ob das vorhandene Modell überhaupt kompatibel ist. In diesem Fall handelt es sich um einen D-Link DIR-615 Router. Wir besorgen uns am besten die Daten vom Typenschild: Wichtig ist hier die Hardware Version. „dd-wrt Firmware Flashen“ weiterlesen

Neues Spielzeug: D-Link DIR 615 N-Draft Router

Schönes neues Spielzeug, aber leider nicht mein. Für einen Bekannten musste ein neuer Router her. Also kurz geschaut, was der Hardware-Dealer um die Ecke anzubieten hat und siehe da: Ein D-Link DIR 615 für 34,95 €. Hier zuerst mal ein paar Details zu dem N-Draft Router

„Neues Spielzeug: D-Link DIR 615 N-Draft Router“ weiterlesen

Portweiterleitung einrichten

Portweiterleitung einrichten (Port Forwarding)

Damit unser Rechner oder genauer gesagt ein bestimmter Dienst auch hinter der sich im Router befindlichen Firewall von außen erreichbar ist, muss der Port vom DSL-Router an den entsprechenden Rechner weitergeleitet werden. Wie man dieses Port Forwarding einrichtet zeige ich Ihnen hier. Wir müssen dazu wissen, welchen Port wir von außen erreichbar machen wollen, auf welchen Rechner dieser Port weitergeleitet werden soll und welche Protokolle verwendet werden. Hier unterscheidet man zwischen TCP, UDP oder beide in Kombination.

Da diese Weiterleitung statisch arbeitet, sollte man entweder mit festen IP-Adressen arbeiten oder, sofern es der Router unterstützt, anhand des DHCP-Server mit Hilfe der MAC-Adresse eine immer gleiche IP-Adresse vergeben.

Sicherheit:

Jeder offene Port macht das System angreifbar von außen. Es sollten also immer nur die absolut benötigten Ports geöffnet und weitergeleitet werden. Weiterhin sollten bei dem entsprechenden Dienst, der bereitgestellt wird, auf  Programm- bzw. Sicherheitsupdates geachtet werden und schnellstmöglich diese Updates installiert werden. Viele Programmhersteller bieten hierzu einen Newsletter an.

„Portweiterleitung einrichten“ weiterlesen

DynDNS Account erstellen

Hier zeige ich Ihnen wie Sie einen Account bei DynDNS.com einrichten. Der DynDNS Dienst ermöglicht es Ihnen, über einen einmaligen fest definierten Namen Ihren Rechner trotz der sich ständig ändernden IP-Adresse wiederzufinden.

Hintergrund:

Stellen Sie sich die Ihre IP als Telefonnummer vor, die sich jeden Tag ändert. Es ist nur schwer möglich, jedem täglich Ihre neue Telefonnummer mitzuteilen. Der DynDNS Dienst bietet die Möglichkeit, einen Namen zu hinterlegen unter dem Sie erreichbar sind. Sie brauchen dann niemand täglich die IP mitzuteilen sondern lediglich ihre DynDNS Adresse. Die sich nicht ändert.

Es gibt verschiedene DynDNS-Dienste. In dieser Anleitung werden wir einen Account bei dem wohl bekanntesten Dienst DynDNS.com erstellen. Ein weiterer bekannter Dienst ist z.B. No-IP.com.

„DynDNS Account erstellen“ weiterlesen

mein PC

Hier möchte ich meinen PC kurz vorstellen. Dies soll mein Testsystem transparent für die Leser meines Blogs machen. Das System begleitet mich schon eine ganze Weile und soll in dieser Konfiguration noch 1,5 bis 2 Jahre weiterlaufen. Ziel war es, das System möglichst leise zu machen und dabei dennoch eine möglichst hohe Performance zu erreichen.

Hardware:

Chieftec Miditower CH-05 SL-B
Chieftec Miditower AEGIS-Serie

Gehäuse: Chieftec CH-05 SL-B
Mainboard: GIGABYTE P35-DS4 Rev. 2.0 (Bios F14)
Prozessor: Intel Core 2 Quad Q6600 2.400GHz, Stepping G0 (aktuell auf ~3,0GHz getaktet)
Kühler: Noctua NH-D14
Arbeitsspeicher: 4x 2GB Kingston Hyper X DDR2-1066 CL5 (KHX8500D2K2/4G) (Timings 5/5/5/15)
Grafikkarte: SAPPHIRE HD 4670 Ultimate, PCI Express, 512MB GDDR3 (passiv gekühlt)
Netzteil: Tagan TG500-U35 Easycon XL, 500 Watt
HDD0: WD Caviar Blue WD6400AAKS (640GB,7200 RPM, 16MB, SATA II)
HDD1: SAMSUNG SpinPoint HD501LJ  (500 GB, 7200 RPM, 16MB, SATA II)
HDD2: SAMSUNG SpinPoint F1 HD103UJ (1000 GB, 7200 RPM, 32MB, SATA II)
HDD3: Samsung SpinPoint F3 (1000GB, 7200 RPM,  32MB, SATA II)
DVD/BD-Laufwerk: LG Electronics CH10LS20

„mein PC“ weiterlesen