Cleaning Tools

Bei Cleaning Tools werden die meisten vermutlich an CCleaner denken. Um dieses Tool dreht sich dieser Beitrag allerdings nicht. Hier dreht es sich um Cleaning, Uninstaller oder Removal Tools die ein bestimmtes Programm entfernen oder nach einer normalen Deinstallation Reste die sich im System Befinden entfernen. Ein gutes Beispiel hierfür sind Antivirusprogramme die nach meiner Erfahrung immer Reste im System übrig lassen. In dem Zusammenhang wird oft geraten das System neu zu installieren wenn man sich für eine neue bzw. andere Antiviruslösung entscheidet. Dies kann ich aus meinen Erfahrung nicht bestätigen. Hier meine „gesammelten  Werke“ aus diesem Bereich.

Produkt Link Anmerkung
Adobe Acrobat Reader 7 adobe.com Adobe KB Artikel, Manuelles entfernen
Adobe Acrobat Reader 8 adobe.com Adobe KB Artikel, Manuelles entfernen
Adobe Flash Player adobe.com
Adobe Creative Suite Cleaner Tool adobe.de  unterstützt Ver. CS3, CS4, CS5, CS5.5
avast! Uninstall Utility avast.com
Avira RegistryCleaner avira.com
BitDefender Uninstall Tool bitdefender.de
DirectX Eradicator guru3d.com  entfernt die DirectX-Versionen 2-9c, mit Vorsicht zu geniessen
F-Secure Uninstallation Tool f-secure.com FTP-Link
G Data AVCleaner gdata.de
Kaspersky Lab Products Remover kaspersky.com
McAfee Consumer Product Removal Tool mcafee.com
Nero General CleanTool nero.com für Nero 7,8,9 und Nero BackItUp 4
Norton symantec.com Remove & Reinstall-Tool (Norton AntiVirus 2009 oder höher, Norton Internet Security 2009 oder höher, Norton 360 Version 3.0 oder höher). Für ältere/andere Anwendungen stehen weitere Downloads zur Verfügung
Panda Uninstaller pandasecurity.com für Antivirus 2008, 2009, 2010, 2011

Sprechstunde beim Doctor – der Laptop der Lisa S.

Als mein Bruder anrief und ein paar Fragen zum Entfernen von Viren unter Windows stellte, mein Bruder ist auch so ein Apfel-Jünger…, da wusste ich, es gibt wieder Arbeit.  Der Einfachheit halber verzichtete ich auf  ein langes Skype-Telefonat  und schlug vor, den Laptop einfach mal vorbei zu bringen. Nach eine Bootvorgang und dem Beenden fragwürdig erscheinenden Prozesse (in diesem Fall C:/Windows/System32/userini.exe) versuchte ich zuerst mit dem Windows-Tool zum Entfernen bösartiger Software (KB890830) mein Glück. Achtung,  die 64-Bit Variante finden Sie hier. Das Tool wird gerne belächelt. Ich kann aus Erfahrung sagen, es ist besser als sein Ruf!

Nachdem nun mehrere infizierte Dateien gefunden wurden (4 Stück),  war ein kompletter Systemscan fällig. Für diesen Fall habe ich einen USB-Stick mit diversen  Boot CD’s verschiedener Antiviren Hersteller parat. In der Regel nutze ich entweder die Kapersky Rescue Disk die aktuell in der Version 10 vorliegt oder ich greife auf das Image der Bitdefender Rescue CD zurück. Beide können im übrigen, sofern ein Internetzugriff möglich ist, die Virendatenbank aktualisieren! „Sprechstunde beim Doctor – der Laptop der Lisa S.“ weiterlesen

Avast – Kostenlose Antivirensoftware

Wenn mich Bekannte fragen, welches Antivirus Programm ich ihnen empfehlen kann, verweise ich auf avast! wenn es eine kostenlose Antivirus-Lösung sein soll. Seit der Version 5.0 ist die Programmoberfläche „Erwachsen“ geworden und präsentiert sich schlicht, sachlich und aufgeräumt. Nach der Installation muss das Programm lediglich noch mit einer E-Mail Adresse registriert werden. Diese Lizenz ist dann 1 Jahr gültig.

Schon in der Freeware Version von avast! ist der Funktionsumfang enorm. Highlights wie E-Mail-Schutz durch ein Outlook Plug-In oder mithilfe eines POP3/IMAP4/SMTP-Proxys sollten hervorgehoben werden ebenso wie das deutsche avast! Forum in dem man viele Tipps und Tricks rund um avast! findet.
Einen vollständigen Überblick über den Funktionsumfang der kostenlosen Version sowie dem Downloadlink findet man hier.