Macrium Reflect Free im selbstversuch

Der Hersteller Macrium ist mir bereits öfter über den weg gelaufen. Meist in Kombination mit der Aufgabenstellung Festplatten zu klonen. Diesmal möchte ich aber die Backuplösung Macrium Refelct Free testen. In einigen Foren und von Bekannten habe ich in der letzten Zeit nur gutes gehört. Daher wollte ich mir das Produkt näher anschauen.

Macrium Refelct gibt es in mehreren Varianten. Für den Heimanwender gibt es zwei Varianten die Interessant sind. zuerst die abgespeckte Free Version und die Home Edition. Hier ein kleiner Auszug aus der Feature Liste. Eine Vollständige Liste gibt es auf dieser Seite.

Macrium Reflect Features
Macrium Reflect Feature Übersicht

Wie so oft musste für meine Tests mein Vaio Notebook herhalten. Das habe ich erst vor kurzem auf Windows 10 aktualisiert und noch keine Datensicherung eingerichtet. Denn die landläufige Meinung „Backups ist was für Feiglinge“ kann ich nicht teilen 🙂 „Macrium Reflect Free im selbstversuch“ weiterlesen

Wake on Lan, Rechner von NAS aus starten

Es gibt immer mal wieder die Aufgabenstellung einen Rechner aus der Ferne auf zu wecken. Das lässt sich recht einfach per WOL realisieren. Bei Andi nutzen wir das um Rechner im Laden/Büro von zuhause aus starten zu können. Auch ich und einige meiner Kumpels nutzen das Script um damit unsere PCs, Server oder NAS auf zu wecken die nicht im 24/7 Betrieb laufen.

Wake On Lan:

Dabei handelt es sich um einen Standard der auf das ACPI zugreift. Damit das Aufwecken des System funktioniert muss dieses im Bios und den Energieoptionen der Netzwerkkarte konfiguriert werden.

Hier ein Beispiel aus der Praxis:

Möchte einer der Mitarbeiter von zuhause oder einer Messe aus sich auf einen der Rechner im Büro Aufschalten, wählt er sich zuerst per VPN in das Firmennetzwerk ein. Über die Webseite wird der gewünschte Rechner gestartet. Das System kann dann per Remote Desktop Verbindung genutzt werden.

Damit nach der Rechner nach getaner Arbeit ausgeschaltet werden kann haben wir ein Script auf dem Desktop mit dem der Rechner herunter gefahren werden kann. Da per RDP-Verbindung dies nicht über die Grafische Oberfläche möglich ist.

„Wake on Lan, Rechner von NAS aus starten“ weiterlesen

Doppeltes Update für mein Notebook: OCZ Agility 4 (128GB) und Windows 8

OCZ AGILITY 4

Ein Update für meinen Blog und meinen Notebook zuhause. Dabei handelt es sich im ein SONY Vaio das ich hier schon mal vorgestellt hatte. Mit der Umstellung auf Windows 8 Professional tauschte ich auch die 500GB SATA Platte gegen eine OCZ Agility 4 mit 128GB Speicher. Wer sich einen Installationsstick mit Windows 7 oder Windows 8 erstellen möchte sollte mal bei Caschy vorbeischauen, er hat in diesem Artikel das Windows 7 USB/DVD Download Tool vorgestellt und auch erfolgreich mit Windows 8 getestet. „Doppeltes Update für mein Notebook: OCZ Agility 4 (128GB) und Windows 8“ weiterlesen

Mein Sony VAIO VPCEB2G4E (E Serie)

Da ich beruflich und privat etwas flexibler sein muss, habe ich mir nun auch ein Notebook zugelegt. In meinem Fall habe ich mich für ein Einsteigerlaptop der E-Serie aus dem Hause Sony entschieden. Hier ein paar der wichtigsten Daten in der Übersicht.

Modell Sony VAIO VPCEB2G4E (E Serie)
Prozessor Intel Core i3 350M (2,26GHz)
Grafikkarte ATI Mobility Radeon HD 5470 (512MB)
Monitor 15.5″ (39,4 cm) / 1366 x 768 (HDWXGA)
Chipsatz Intel HM55 Express
Arbeitsspeicher 4GB (DDR3-1333)
Festplatte TOSHIBA MK5065GSX
DVD/BluRay Laufwerk Pioneer BDC-TD03
WLan 802.11 b/g/n
LAN 10/100/1000 MBit
Bluetooth: v2.1 + EDR
eSATA 1
USB 2.0 4
Express Card (34) 1
Grafikkartenanschlüsse VGA, HDMI
Cardreader SD/MS
Webcam ‚Motion Eye‘ Webcam mit Mikrofon (0,3 Megapixel)
Gewicht 2.7 Kg

„Mein Sony VAIO VPCEB2G4E (E Serie)“ weiterlesen

Neuer Server

Hallo,

da es momentan etwas still auf meinem Blog ist, möchte ich kurz ein paar Infos dazu loswerden. Momentan sind wir im Renovierungs- und Umbaustress. Das Schlaf- und das in Zukunft benötigte Kinderzimmer müssen fertig werden. Daher kann ich momentan keine Zeit in meinen Blog investieren. Aber natürlich werde ich auch bei meinem Umbau wieder einige Änderungen und Erweiterungen an meinem Netzwerk vornehmen. Aktuell plane ich meinen neuen Homeserver. Der derzeit verwendete Intel ATOM 330 wird dann in das Schlafzimmer als weiterer HTPC wandern.

Der neue Server soll in Zukunft als Zentraler TV-Server fungieren. David, der ebenfalls wie ich aus Saarbrücken stammt, hat auf seinem Blog „die Produktivumgebung“ bereits ein sehr komplettes und umfangreiches Tutorial zum Thema TV-Server und geschrieben, das ich hier gerne weiter empfehlen möchte.

Zur bisherigen Hardware meines neuen Servers kann ich bereits einige  Teile vorweisen. Hier werde ich „Resteverwertung“ betreiben und versuchen, möglichst viele meiner Altteile zu verwenden um die Kosten für den neuen Server so gering wie möglich zu halten. Die bisherige Planung sieht aber wie folgt aus:

Betriebssystem* Microsoft Windows Server 2008 R2
Board* Asrock K10N78
CPU* AMD Athlon X2 4850e
CPU-Kühler* Arctic Cooling CPU Kühler Freezer 7 Pro Rev. 2
RAM 4GB G.SKILL (F2-8500CL5D-4GBPK)
Grafikkarte* MSI nVidia GeForce 8400GS (PCI-e, 512MB)
Netzteil BeQuiet oder Seasonic
Gehäuse (Midi Tower)* Chieftec Mesh Serie CH-01B-B-SL
DVD-Laufwerk wird hier sicher noch eins herumliegen
HDD0* Western Digital 320GB S-ATA-Platte (WD3000JS-60PDB0)
HDD1* Western Digital 2,0TB S-ATA-Platte (WD20EARS)
HDD2
HDD3
HDD4
HDD5
TV-Karte 1* KNC ONE TV-Station DVB-C Plus (incl. CineView und Mascom AlphaCrypt Light)
TV-Karte 2 digital everywhere FloppyDTV DVB-C oder KNC ONE
TV-Karte 3 digital everywhere FloppyDTV DVB-C oder KNC ONE
zusätzliche GBit-Netzwerkkarte* LogiLink Gigabit PCI Express Netzwerkkarte (Realtek RTL Chipsatz)
zusätzliche Firewirekarte sollte ich mich für die FloppyDTV entscheiden, benötige ich zusätzlich noch eine EXSYS EX-16415 – PCI-Express FireWire 1394B Karte, 3+1 Ports oder EX-16502E – Dual FireWire 1394A PCI-Express Karte mit 2 Ports als Erweiterung
zusätzliche Serielle Schnittstellen* DeLOCK PCI-E 2x Seriell (Oxford Chipsatz)

*Bereits vorhanden

Folgende Aufgaben soll der neue Server später übernehmen:

  • MediaPortal TV-Server (MS-SQL)
  • FTP Server
  • WebServer IIS (interner Testserver)
  • MS-SQL Server für JTL-Wawi
  • VPN
  • Fileserver
  • Virtualisierung eines Linux-Systems mit Hyper-V oder Virtualbox (daher auch die 8 GB Ram)
  • Ich spiele mit dem Gedanken, einen WSUS-Server für mein Heimnetzwerk bereit zu stellen.

Ein weiteres Projekt der kommenden Tage wird der Wechsel von Windows XP auf Windows 7 bei meiner Frau sein. Ein kleinen Bericht über den HTPC, den ich mit Heiko zusammengebaut habe, möchte ich Euch auch nicht vorenthalten. Einen ausführlichen Bericht dazu werde ich in der kommenden Woche dazu verfassen. Sofern meine Tochter es sich nicht anders überlegt und früher „das Licht der Welt“ erblicken möchte…

Arctic Cooling CPU Kühler Freezer 7 Pro Rev. 2

Meine neue: Western Digital WD20EARS Caviar Green

Für meinen kleinen Home Server musste wegen akutem Platzmangel eine neue Festplatte her. Mit der WD20EARS war auch schnell das passende Modell gefunden: groß, leise und stromsparend.

Western Digital WD20EARS

Natürlich habe ich die Platte nach dem Einbau einem kleinen Performance-Test unterzogen. Wie bereits erwähnt soll die Platte in meinem Home Server ihren Dienst verrichten, dabei handelt es sich um ein Intel Atom 330  mit 4GB Ram und Windows Server 2008 R2 als Betriebsystem. Den Test habe ich mit der leeren und frisch partitionierten Festplatte durchgeführt.

Facts:

Formfaktor 3,5″
Kapazität: 2 TB
Schnittstelle: Serial ATA-300
Cache: 64 MB
U/min 5400-7200
Merkmale: S.M.A.R.T., IntelliSeek, StableTrac, Perpendicular Magnetic Recording (PMR), IntelliPower, NoTouch-Ramp-Ladetechnologie, GreenPower-Technologie
Lautstärke: Ruhe 24 dB(A)
Betrieb 29 dB(A)
Stromverbrauch: Start 21 Watt
Lesen/Schreiben 6 Watt
Ruhezustand 3.7 Watt
Standby 0.8 Watt
Sleep 0.8 Watt
Temperaturen: Min Betriebstemperatur 0 °C
Max. Betriebstemperatur 60 °C

„Meine neue: Western Digital WD20EARS Caviar Green“ weiterlesen